Damit Sie die wichtigen Mails auch bekommen – Whitelist



Mit einer Gmail-Whitelist landen Mails nicht mehr versehentlich im Spam-Ordner.


In einer Whitelist werden Absender, deren Mails nicht ausgefiltert werden sollen, explizit benannt. Bei Gmail ist die Einrichtung einer Whitelist ziemlich einfach.


So richten Sie eine Gmail-Whitelist ein.


Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie in Gmail die „Einstellungen“ (über das Zahnrad-Symbol).
  2. Klicken Sie oben auf „Filter und blockierte Adressen“.
  3. Wählen Sie „Neuen Filter erstellen“.
  4. Geben Sie unter „Von“ die genaue E-Mail-Adresse des gewünschten Absenders ein. Sie können auch ganze Domains auf die Whitelist setzen, indem Sie dort nur „@traffic-wave.de“ eingeben. (Beispiel)
  5. Klicken Sie dann auf „Filter mit diesen Suchkriterien erstellen“.
  6. Danach wählen Sie die gewünschte Handlung, zum Beispiel „Nie als Spam einstufen“. Auf diese Weise landen Mails des Absenders nie im Spam.
  7. Mit „Filter erstellen“ schließen Sie den Vorgang ab.

Falls Sie viel Mailkontakt haben, bietet es sich an, auch auf die weiteren Optionen einen Blick zu werfen. Automatische Markierungen als wichtig können sehr praktisch sein, auch die Zuordnung von Labels verbessert die Übersicht im Ordner.


(Quelle: https://tipps.computerbild.de/internet/kommunikation/gmail-whitelist-497915.html)


Andere Anbieter und deren Whitlist-Lösungen:

Bitte nehmen Sie folgende Domains in Ihre Whitliste mit auf:
@traffic-wave.de
@socialmediatraffic.eu
@docgoy.eu
@docgoy.com


PS:
Der Newsletteranbieter und Autoresponder-Anbieter “Klick-Tipp” achtet besonders stark auf seine “Reputation” und das “whitelistning” der eMails. Zudem ist dieser Mail-Anbieter zu 100% DSGVO-konfrom.


Melden Sie sich hier zum ausführlichen Webinar von Klicktipp an: https://www.klick-tipp.com/webinar/

via Blogger https://ift.tt/2EeJxED

Dr. Reinhard Goy
 

Tierarzt & Internetmarketer